Es ist spürbar!
Es ist sichtbar!

Der Sommer wird spät.
Die Schatten der Sonne werden länger.
Sie strahlt in ihrer SpätAugustWärme.

Die gemütlichen Abende auf der Terrasse in ihren letzten Strahlen werden immer kürzer.

Der August hat sich mit einem dramatischen SonnenUntergang verabschiedet

Ihr Abschied am Abend im Meer immer früher.
Das Aufgehen der Sonne morgens über dem Wattenmeer täglich später.

Sie bringt die köstlichen Brombeeren zu süßer Reife. Mmm…

Die Schatten der hohen Kiefern und der Heckenrosen auf dem Wall schleichen sich ans Haus.

Wehmut?
Abschied?
Ende vom Genuss?

Nein!

Noch ist es nicht soweit.
Noch ist dieser SonnenGenussSommer da.
Und die Vorfreude auf den HerbstGenuss!!!

Zeit für einen guten roten Wein in der Abendstille auf der Terrasse. Wir haben ihn schon probiert.

Was für ein Name für einen Wein:

„Entdeckung der Langsamkeit“

Der Name überschreibt meinen GenussSommer: „Langsamkeit“.

Wie gut!
Wie wahr!
Wie schön!

Entdecken wir Wahrheit der Langsamkeit nicht nur im Wein, sondern auch auf der Flasche.

Die Langsamkeit im Genuss.

Die ganz wache, bewusste Zuwendung der Aufmerksamkeit auf die Empfindungen unsere Sinne.

Tief eintauchen in die Wahrnehmung.
Die Zeit vergessen.

Weil gerade nicht wichtiger ist, als das zu lieben, was gerade ist.

Ganz da sein!

GANZSEIN!